Bekanntmachung der Ortsgemeinde Sommerloch

Öffentliche Auslegung des Entwurfs des Bebauungsplans „In der Blenkwiese – Nord-Ost“, Flur 5, der Gemeinde Sommerloch gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

 

Der Gemeinderat Sommerloch hat in seiner Sitzung am 26.06.2017 den Planentwurf gebilligt und die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB beschlossen. Parallel dazu werden gemäß § 4 Abs. 2 BauGB die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange am Verfahren beteiligt.

Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird bekanntgemacht, dass der Planentwurf (mit der Planzeichnung, den textlichen Festsetzungen, der Begründung und dem Umweltbericht) sowie die wesentlichen umweltbezogenen Informationen und Stellungnahmen in der Zeit vom

 

26. Januar 2018 bis einschließlich 26. Februar 2018

 

bei der Verbandsgemeindeverwaltung Rüdesheim, Nahestraße 63, 55593 Rüdesheim, Fachbereich Finanzen und Bauen, Zimmer 222, während der Dienststunden

montags und dienstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr,

mittwochs von 7:00 bis 18.00 Uhr,

donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr,

freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

zu jedermanns Einsicht öffentlich ausliegen.

Stellungnahmen zur Planung können während der o.a. Auslegungszeit schriftlich eingereicht oder zur Niederschrift bei der Verbandsgemeindeverwaltung 55593 Rüdesheim, Nahestraße 63, Fachbereich Finanzen und Bauen, erklärt werden.

Es wird gemäß § 3 Abs. 2 S. 2 BauGB darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde Sommerloch deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Die fristgerecht abgegebenen Stellungnahmen werden vom Gemeinderat geprüft. Das Ergebnis der Prüfung wird mitgeteilt.

Ergänzend zur öffentlichen Auslegung werden die Planzeichnung, die textlichen Festsetzungen, die Begründung, der Fachbeitrag Naturschutz sowie die Schalltechnische Untersuchung zum Bebauungsplan „In der Blenkwiese – Nord-Ost“ auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Rüdesheim unter https://www.vg-ruedesheim.de/vg_ruedesheim/Bauleitplanung/ zur Einsichtnahme bereitgestellt.

Der Bebauungsplan selbst besteht aus den Teilbereichen 1 und 2 wobei der Teilbereich 2 lediglich der Kompensation der zu erwartenden Eingriffe in Natur und Landschaft dient.

Das eigentliche Plangebiet (Teilgeltungsbereich 1) liegt am nordöstlichen Ortsrand der Gemeinde Sommerloch. Im Westen sowie im Süden grenzt das Plangebiet an die als wohnen- bzw. mischgenutzte Ortsrandbebauung an. Dieser Bestand ist im Westen und im Nordwesten durch die Kreisstraße K50 (Hauptstraße) sowie im Süden durch einen Wirtschaftsweg von der neu zu überbaubaren Fläche getrennt. Im Norden grenzt das Gebiet unmittelbar an bestehende Retentionsflächen an. Im Osten befinden sich landwirtschaftlich genutzte Flächen.

Die Lage der Teilgeltungsbereiche ist aus dem nachstehenden Übersichtsplan ersichtlich und umfasst ganz oder teilweise (tlw.) die nachfolgend aufgeführten Grundstücke:

 

Flurstücke im Teilgeltungsbereich 1:

Flur 5: Flurstücks Nr.

163

164/1

164/2

165/1

166/4

166/5

168/1 tlw.

168/3

169 tlw.

170/2 tlw.

171/2 tlw.

172/2 tlw.

321 tlw.

372 tlw.

Der der Kompensation dienende Teilgeltungsbereich 2 wird nordwestlich der Ortslage ausgewiesen. Der Geltungsbereich 2 in der Flur 2 „Am Weisern“ erstreckt sich über einen Teilbereich von 9.114 m² des insgesamt 91.506 m² großen Grundstücks mit der Parzellennummer 1.

Die Bebauungsplangröße beträgt insgesamt rund 2,4 ha und setzt sich zusammen aus dem Teilgeltungsbereich 1 mit ca. 1,5 ha und dem Teilgeltungsbereich 2 mit rund 0,9 ha.

2018-01-18 Sommerloch B-Plan.jpg

Folgende umweltbezogene Informationen bzw. Planungen und Gutachten liegen vor und werden öffentlich ausgelegt:

-   Umweltbericht (Büro BBP, Kaiserslautern, Dezember 2017) - als Teil der Begründung des Bebauungsplans

-   Fachbeitrag Naturschutz (Büro BBP, Kaiserslautern, Dezember 2017)

-   Entwurf der schalltechnischen Untersuchung (Büro FIRU, Kaiserslautern, Oktober 2017)

-   Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Rüdesheim (Kreisverwaltung, Bad Kreuznach)

-   Landschaftsplan der Verbandsgemeinde Rüdesheim (Büro Plan, Kaiserslautern, 1996)

Der Umweltbericht enthält u. a. Informationen zu folgenden Themen:

eine Kurzdarstellung des Inhalts und der wichtigsten Ziele des Bauleitplanes, die gesetzlichen und planerischen Vorgaben und ihre Berücksichtigung in der Planung, eine Beschreibung und Bewertung der erheblichen Umweltauswirkungen (Gesundheit des Menschen, Geologie/Boden, Wasser/Wasserhaushalt, Klima/Luft, Tiere/Pflanzen, biologische Vielfalt, Orts- und Landschaftsbild/Erholung, Kultur- und Sachgüter, Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Schutzgütern.), mit Angaben zum derzeitigen Umweltzustand des Plangebietes und der voraussichtlich erheblich beeinflussten Gebiete etc., eine Prognose über die Entwicklung des Umweltzustandes bei Durchführung sowie bei Nichtdurchführung der Planung, eine Beschreibung der geplanten Maßnahmen zur Vermeidung, zur Verringerung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen mit Eingriffs-/Ausgleichs-Bilanzierung, Angaben zu in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten sowie Erläuterungen zur Erarbeitung der Umweltprüfung, zur Überwachung der erheblichen Auswirkungen der Durchführung des Bauleitplans auf die Umwelt sowie eine allgemein verständliche Zusammenfassung der Ergebnisse der Umweltprüfung.

 

Der Fachbeitrag Naturschutz zum Bebauungsplan enthält folgende Informationen:

-   Darlegung der Bestandssituation,

-   Bewertung des Zustandes von Natur und Landschaft,

-   Beschreibung von Zielvorstellungen für Natur und Landschaft,

-   Darstellung von erwartenden Auswirkungen der Planung auf Naturhaushalt und Landschaftsbild,

-   Darlegung von landespflegerischen Maßnahmen zur Vermeidung und Minimierung, zum Ausgleich sowie zur Gestaltung,

-   Eingriffs- / Ausgleichsbilanzierung,

-   Zusammengefasste landespflegerische Beurteilung.

Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung mit umweltbezogenen Informationen der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange liegen zu folgenden Themenblöcken vor:

-   Schutzgut Mensch

Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz, Mainz, 26.04.2017

Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, LBM Bad Kreuznach, 28.04.2017

Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Bad Kreuznach, 20.04.2017

Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben:     
zum Radonpotential, zu Belangen des Immissionsschutzes (Verkehrslärm/Gewerbebetrieb)

 

-   Schutzgut Boden/Wasser

-        Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Ref. 82 - Untere Wasserbehörde, 13.04.2017

-        Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz, Mainz, 26.04.2017

-        SGD Nord, Regionalstelle Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Bodenschutz, Koblenz, 26.04.2017

-     Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, 05.04.2017

Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben:     
zu natürlichen Wasserführung, zu Grundwasserneubildung, zum Umgang mit Niederschlagswasser, Versickerungsmöglichkeiten, Außengebietsentwässerung, allgemeine Entwässerung, allgemeines zu Boden und Baugrund, zu Baugrunduntersuchungen, zu mineralischen Rohstoffen, zur Oberflächenwasserbewirtschaftung, zur Schmutzwasserbeseitigung, allgemeine Wasserwirtschaft, zum Grundwasserschutz, zum Bodenschutz, zur Abfallwirtschaft, zur Retention von Oberflächenwasser, zum Trinkwasserschutz

 

-   Schutzgut Tiere/Pflanzen / Schutzgebiete des Naturschutzrechts

keine Stellungnahmen mit umweltbezogenen Informationen vorhanden

 

-  Schutzgut Landschaftsbild und Erholung

keine Stellungnahmen mit umweltbezogenen Informationen vorhanden

 

-   Schutzgut Klima/Luft     
keine Stellungnahmen mit umweltbezogenen Informationen vorhanden

 

-   Schutzgut Kultur- und Sachgüter

-        Deutsche Telekom Technik GmbH, Bad Kreuznach, 27.04.2017

-        Westnetz GmbH, Regionalzentrum Rhein-Nahe-Hunsrück, Idar-Oberstein, 05.04.2017

-     Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, 05.04.2017

-        Kreisverwaltung Bad Kreuznach, Ref. 82 - Untere Wasserbehörde, 13.04.2017

-        Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz, Mainz, 26.04.2017

-     Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Direktion Landesdenkmalpflege, 21.04.2017

Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben:     
zu Telekommunikationslinien, zum Themenfeld Bergbau / Altbergbau, zu Rohstoffsicherungsflächen, zu einem Baudenkmal.

Umweltbezogene Stellungnahmen seitens der Öffentlichkeit liegen zu nachfolgenden Themenblöcken vor:

-   Schutzgut Boden/Wasser

-        Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben:
zu Belangen des Trinkwasserschutzes.

-   Schutzgut Tiere/Pflanzen / Schutzgebiete des Naturschutzrechts

-        Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben:
zum Naturpark Soonwald-Nahe und zu Kompensations- / Ausgleichsmaßnahmen.

-   Schutzgut Landschaftsbild und Erholung

-        Es wurden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben:
zum Eingrünung der Ortsrandlage.

Zu den Themenblöcken "Schutzgut Mensch", "Schutzgut Kultur- und Sachgüter" sowie "Schutzgut Klima/Luft" wurden keine umweltbezogenen Informationen bzw. Stellungnahmen abgegeben.

 

Sommerloch, den 18.01.2018                                                          Thomas Haßlinger

                                                                                                              Ortsbürgermeister           


Link zum Mitteilungsblatt Ausgabe 3/2018