Liebe Leserin, lieber Leser,

erstmals erfahren Sie hier etwas über die "Nachrichten aus dem Archiv der Verbandsgemeinde Rüdesheim".

Wie Ihnen unter anderem durch mehrere Presseberichte der letzten Jahre bekannt, bemüht sich die Verbandsgemeinde Rüdesheim, seit dem 1. Januar 2017 mit 32, zuvor 27 Ortsgemeinden, um die Erhaltung ihres abwechslungsreichen historischen und kulturellen Erbes.

Seit 2012 wird ein Verbandsgemeindearchiv aufgebaut. Die 32 Orte decken ungefähr ein Drittel der Kreisgeschichte ab. Nach intensiver langjähriger Vorarbeit ist die archivische Erschließung des historisch wertvollen Archivgutes so weit fortgeschritten, dass mit Hilfe von Findmitteln die Archivbestände der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Die Archivalien harren lediglich der Ausarbeitung im landeskundlichen Sinn. Viele Ortsgemeinden haben bereits über Ortschroniken, Festschriften jeglicher Art und ähnlichem mehr ihre reichhaltige Vergangenheit oder Teilbereiche davon dokumentiert. Es zeigt sich jedoch, dass noch manche Schätze im Archiv einer weiteren Hebung durch die Heimatforschung bedürfen. Für interessierte und aktive Heimatforscher/innen sind die "NACHRICHTEN AUS DEM ARCHIV DER VERBANDSGEMEINDE RÜDESHEIM" gedacht. Neben Heimatkundlern, Studenten, Ortseinwohnern, Journalisten sollten auch Schulen in den gesellschaftswissenschaftlichen Fächern (Facharbeiten, Referate), Vereine und Kirchengemeinden sich angesprochen fühlen und zu einem Gelingen dieses Projektes beitragen.

Einzige Bedingung für die Mitarbeit an diesem Projekt: Die Beiträge müssen überwiegend aus dem Archivgut der Verbandsgemeinde Rüdesheim resultieren und können dann hier berücksichtigt werden.

Wer sich also berufen fühlt, für seinen Heimatort oder unsere Region in unserem Hausarchiv zu forschen, ist schon jetzt dazu aufgerufen.



Liebe Leserin, lieber Leser,

der erste größere heimat- und landeskundliche Beitrag in den "Nachrichten aus dem Archiv der VG Rüdesheim/Nahe" liegt vor.

Herr Nico Kessler M.A. beschäftigt sich mit der Geschichte der Ortsgemeinde Traisen, von der bisher wenig heimatkundliche Veröffentlichungen vorliegen. Seit dem 1. Januar 2017 ist Traisen wieder in der VG Rüdesheim. Dem früheren Amt Rüdesheim hatte es bis zur rheinland-pfälzischen Kommunalreform 1969/70 angehört. Viel Freude bei der Lektüre.


Wir stellen vor: Unser Archiv


Das Archiv der Verbandsgemeinde Rüdesheim/Nahe setzt sich aus verschiedenen Überlieferungen zusammen. Die Verbandsgemeinde Rüdesheim besteht seit dem 1. Januar 2017 aus 32 Ortsgemeinden mit völlig verschiedenen ehemaligen administrativen Zugehörigkeiten. Das Verständnis über diese Sachverhalte ist wichtig, um die Zusammensetzung der Bestände des Archivs besser nachvollziehen zu können.

Vor der rheinland-pfälzischen Kommunalreform 1969/70 bestanden im Landkreis Bad Kreuznach folgende Amtsbürgermeistereien:

Amt Rüdesheim: Braunweiler, Gutenberg, Hargesheim, Hüffelsheim, Mandel, Niederhausen, Norheim, Roxheim, Rüdesheim, St. Katharinen, Traisen, Weinsheim,

Amt Waldböckelheim: Burgsponheim, Bockenau, Boos, Schloßböckelheim, Sponheim, Waldböckelheim,

Amt Wallhausen: Argenschwang, Dalberg, Hergenfeld, Münchwald, Sommerloch, Spabrücken, Spall, Wallhausen,

Amt Winterburg: Allenfeld,Daubach, Eckweiler, Gebroth, Ippenschied, Rehbach, Pferdsfeld, Winterbach, Winterburg.

Nach der Verwaltungsreform 1969/70 bestand die Verbandsgemeinde Rüdesheim von November 1970 bis zum 31. Dezember 2016 aus 27 Ortsgemeinden:

Allenfeld, Argenschwang, Bockenau, Boos, Braunweiler, Burgsponheim, Dalberg, Gebroth, Gutenberg, Hargesheim, Hergenfeld, Hüffelsheim, Mandel, Münchwald, Oberstreit, Roxheim, Rüdesheim, St. Katharinen, Schloßböckelheim, Sommerloch, Spabrücken, Spall, Sponheim, Waldböckelheim, Wallhausen, Weinsheim und Winterbach.

Seit dem 1. Januar 2017 sind im Rahmen der Gebietsreform von Rheinland-Pfalz zur Verbandsgemeinde Rüdesheim, die nunmehr 32 Ortsgemeinden umfasst, aus der aufgelösten Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg hinzugekommen:

Duchroth, Niederhausen, Norheim, Oberhausen und Traisen.


Das Archiv beinhaltet folgende Bestände:

Fotoarchiv (1000-...] und [1100-...]

Vergleichsweise wenig historisches Fotomaterial ist bisher archiviert:

1. Bestand [1000-...]

In den 1990er Jahren wurde für die 27 angehörigen Ortsgemeinden eine Diasammlung angelegt mit folgenden thematischen Schwerpunkten: Landschaften, Ortsansichten, Gebäude, Weinbau und Landwirtschaft.

2. Bestand [1100-...]

In der ehemaligen Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg wurden in den 1990er Jahren historische Aufnahmen in der Bevölkerung gesammelt und reproduziert. Ins Archiv der VG Rüdesheim gelangten bisher die Fotoreproduktionen von Oberhausen und Traisen.


Ehemalige Amtsbürgermeisterei Rüdesheim [1200-...], [1300-...]

Das überlieferte Schriftgut setzt sich aus zwei Überlieferungen zusammen:

Die in preußischer Fadenheftung abgelegten Akten reichen teilweise bis ins 19.  Jahrhundert zurück, insbesondere Archivalien mit schulischem, kirchlichem und verwaltungsgeschichtlichem Inhalt. Nach den alten noch vorhandenen Aktenplänen erfolgte bereits in der Zeit der Ausamtung von Bad Münster am Stein um 1912 eine "Bereinigung" des Schriftgutes. Eine weitere größere Kassation erfolgte um 1959. In jener Zeit wurde ein neuer Aktenplan erstellt. Nach umfassenden Revisionen 2012-2014 sind diese um 1959 erfassten Akten noch größtenteils erhalten und zeichnen ein umfangreiches Bild vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die 1930er Jahre.

Nach der Verwaltungsreform 1969/70 blieben vor allem im Best [1200-...] noch zahlreiche Akten erhalten, die Niederhausen, Norheim und Traisen betreffen.

Ab den 1930er Jahren bis 1969/70 wurde das Schriftgut in Aktenordnern aufbewahrt [1300-...]. Es beinhaltet Archivalien aus allen relevanten Lebensbereichen der damaligen Verwaltung.


Ehemalige Amtsbürgermeisterei Waldböckelheim [1400-...], [1500-...], [1600-...]

Sämtliche amtsangehörige Ortsgemeinden kamen im Rahmen der rheinland-pfälzischen Kommunalreform 1969/70 in die VG Rüdesheim. Erst um 1995 wurde das Schriftgut, das bisher im Rathaus im ehemaligen Verwaltungssitz in Waldböckelheim lagerte, in die Verbandsgemeinde Rüdesheim überführt. Scheinbar hatten in diesen Beständen kaum Kassationen stattgefunden. Das Schriftgut reicht teilweise in die vornapoleonische Zeit zurück. Die vergleichsweise umfangreiche Überlieferung gliedert sich in:

[1400-...]

Es handelt sich um die älteste Überlieferung dieses Amtes, die in die napoleonische Zeit und teilweise noch davor zurückreicht.

[1500-...]

Dieser sehr umfangreiche Bestand beinhaltet alle Verwaltungsvorgänge nach der napoleonischen Zeit bis in die 1930er Jahre und wurde größtenteils in preußischen Fadenheftern abgelegt.

[1600-...]

Dieser gleichfalls äußerst umfangreiche Bestand wurde in Stehordnern angelegt. Er umfasst die Zeit der 1930er Jahre und reicht bis zur Amtsauflösung 1969/70.


Ehemalige Amtsbürgermeisterei Wallhausen [1700-...]

Das 1969/70 aufgelöste Amt Wallhausen wurde vollständig der Verbandsgemeinde Rüdesheim zugewiesen. Leider wurden 1969/70 die Akten weitgehend vernichtet. Aus der Zeit vor 1969/70 sind ein paar wenige Akten noch vorhanden. Das meiste Schriftgut wurde in Stehordnern abgelegt. Es umfasst u.a. die Bereiche Währungsreform 1948, Verwaltungsreform, Gewerbebetriebe, Verkehrswesen, Flurbereinigung, Schwimmbad und dergleichen mehr.

Im Jahr 2017 erfolgte eine größere Ablieferung älterer Schulakten durch die IGS in Wallhausen.


Ehemalige Amtsbürgermeisterei Winterburg [1800- ...]

Bei der rheinland-pfälzischen Kommunalreform 1969/70 wurde das Amt Winterburg zwischen der Verbandsgemeinde (Bad) Sobernheim und der Verbandsgemeinde Rüdesheim aufgeteilt.

Der in Stehordnern verwahrte Bestand wurde nach dem Zweiten Weltkrieg angelegt und umfasst die Ortsgemeinden Allenfeld, Gebroth und Winterbach.


Ehemalige Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg [1900-...]

Nach der Auflösung der Verbandsgemeinde Bad Münster am Stein-Ebernburg gelangten von 2016 bis 2018 einige wenige Archivalien in das Archiv der Verbandsgemeinde Rüdesheim. Es ist hierbei zu bedenken, dass Akten, die Norheim, Niederhausen und Traisen vor 1969/70 betreffen, bereits in den Beständen [1200-...] und [1300-...] berücksichtigt wurden. Der Schwerpunkt dieses Bestandes liegt also auf dem Zeitraum von 1970 bis 2016, sofern Duchroth, Norheim, Niederhausen, Oberhausen und Traisen betroffen sind.


Anregung zu weitreichenden Forschungen

Es ist ein Glücksfall, dass für die neuere Zeitgeschichte in den Best. [1200-...] und [1500-...] vergleichsweise viel Schriftgut aus der Zeit des Ersten Weltkriegs, der Zeit von 1919 bis 1932 (z.B. Versorgungsakten von Kriegsversehrte, Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung etc.) und teilweise aus der Zeit des Dritten Reiches vorliegt, was auf lokaler Ebene in der Heimatkunde bisher noch nicht aufbereitet wurde. Auch zu zahlreichen wirtschaftsgeschichtlichen Themen und anderem mehr liegen umfangreiche Materialien vor, die eine eingehende Untersuchung ermöglichen. Wer fühlt sich angesprochen? Auf Wunsch können diese Beiträge online in den NACHRICHTEN AUS DEM ARCHIV DER VERBANDSGEMEINDE Rüdesheim veröffentlicht werden.