Arbeitsgemeinschaften

Arbeitsgemeinschaften

Die AGs für die 3. und 4. Klassen finden immer mittwochs im letzten Unterrichtsblock statt. In den AGs werden keine Noten gegeben, sondern es ist eine bewertungsfreie Stunde, in der die SchülerInnen ihre Neigungen ausprobieren, ihre Stärken kennenlernen und mit neuen Inhalten Erfahrungen sammeln können.

Wie kommt eigentlich eine AG zustande? In einer Stufenversammlung äußern die Kinder zunächst ihre Wünsche, d. h. welches Fach oder welches Thema sie gerne behandeln wollen. Anschließend überlegen die Lehrerinnen dann, welche Wünsche man evtl. auch zusammenfassen könnte, so dass möglichst viele Wünsche der Kinder auch angeboten werden können und welche Lehrerin überhaupt welches Thema oder Fach anbieten möchte. Meist werden dann neun bis zehn AGs angeboten. Auf einem Wunschzettel geben die Kinder ihren Erst-, Zweit- und Drittwunsch der angebotenen AGs an. Bei der Platzvergabe wird zunächst versucht die Erst-, dann die Zweit- und zum Schluss erst die Drittwünsche zu berücksichtigen. Damit die Kinder die Möglichkeit haben, an mehreren AGs teilzunehmen (falls nicht ihr Erstwunsch erfüllt werden konnte), werden die AGs zum Halbjahr gewechselt.

Das Angebot an AGs ist vielfältig: Töpfern, Kochen, Sport, Malen wie die Künstler, Computer, Musical, Ohrenspitzer u.a. sind Beispiele dafür.

Aus organisatorischen Gründen dauern manche AGs auch länger (bis ca. 13.50 Uhr).